Lesewelt

Viele Räume. Eigene Entscheidung.

Das Kind kann selbst entscheiden, was es im vorgegebenen Rahmen mit wem tun möchte. Durch Bildungsräume werden Bildungsanlässe geschaffen, die an den Themen der Kinder orientiert sind. Diese Möglichkeiten eröffnen es, soziale Kompetenzen zu üben. Offen bedeutet nicht verschlossen sein, das heißt, alle Räume können als Bildungsräume von allen Kindern genutzt werden

 

Willkommensplatz

Willkommensplatz

Der Willkommensplatz ist ein zentraler Bereich in der KiTa. Hier werden die Kinder von einer pädagogischen MitarbeiterIn begrüßt und verabschiedet. Wichtige Nachrichten, die die Kinder betreffen, werden entgegengenommen und für die anderen ErzieherInnen notiert. Der Willkommensplatz ist die erste Anlaufstelle für Eltern und Kinder.

Bewegung

Bewegungsraum

„Bewegung ist die elementare Form des Denkens.“ (Gerd Schäfer)
Ein Grundbedürfnis ist es, sich zu bewegen und die Welt mit allen Sinnen kennen und begreifen zu lernen. In den ersten Jahren erschließen sich Kinder ihre Welt weniger durch Denken, sondern vor allem über Bewegung. Kinder nutzen jede Gelegenheit um in Bewegung zu sein, sie bauen sich ihre Bewegungsanlässe selbst. Bewegung ist der Motor der kindlichen Entwicklung.

thumb BistroBistro

Hier leben und erfahren wir den Bildungsbereich „Körper, Gesundheit und Ernährung“. Körperliches und seelisches Wohlbefinden ist eine grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung und Bildung. Die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf die körperliche und geistige Entwicklung. Gerade die ersten Lebensjahre sind prägend für das Ernährungsverhalten, daher wollen wir frühzeitig damit beginnen, Kinder an ein gesundes Trink- und Essverhalten heranzuführen. Essen und Trinken sollten mit angenehmen Erfahrungen verknüpft sein und nicht mit Strafe und Belohnung verbunden werden.

Bauplatz

Bauland

Kinder lieben es etwas zu bauen, etwas entstehen zu lassen und Dinge nachzubauen. Sie sind ständig dabei, mit ihrem Tun und Ausprobieren etwas über ihre Umwelt herauszufinden. Wie hoch kann ich den Turm bauen? Warum fällt mein Turm schneller um als deiner? Warum fliegt ein Flugzeug? Wieso fährt das Auto? Wie funktioniert eine Waschstraße? Ein Kind kann in wenigen Minuten mehr solcher Fragen stellen, als wir sofort beantworten können.

Rollenspiel

Rollenspiele

Fast jedes Kind liebt es, in andere Rollen zu schlüpfen: „Du bist jetzt wohl mein Kind und musst auf mich hören.“ Wer kennt das nicht? Soziale Beziehungen sind elementare Voraussetzung eines jeden Bildungsprozesses. Hier spielen Kinder gerne Situationen nach, erproben verschiedene Handlungsmöglichkeiten und auch ihre Wirkung.

thumb Lesewelt

Lesewelt

Die Bibliothek ist ein beliebter Ort. Hier können sich die Kinder zurückziehen, in Ruhe ein Buch angucken und entspannen. Daher ist es wichtig, genügend gemütliche Sitz-gelegenheiten, eine angenehme Atmosphäre und ausreichende Lichtverhältnisse zu schaffen. In der Bibliothek wird die Sprache der Kinder ebenso gefördert, wie die Konzentration und die Kreativität.

Werkstatt

Werkstatt

In der Werkstatt finden die Kinder Werkzeuge, wie Hammer, Sägen, Schrauben und Nägel, mit denen sie, natürlich mit Unterstützung einer pädagogischen Fachkraft, kreative Dinge gestalten können. Sie lernen hier Bretter zu sägen, auszumessen und zu schleifen oder Nägel ins Holz zu schlagen. Zusätzlich findet man hier auch Papier, Scheren, Farben und Kleber, mit denen die Kinder teilweise selbstständig, teils mit Anleitung neue Techniken erlernen und sich selbst ausprobieren können.

Spielen

Spieleraum

Egal ob jung oder schon älter, Kinder haben Spaß an Spielen. Memory, Mensch ärgere dich nicht, Puzzle oder das Spiel mit dem Apfelbaum, Kinder lernen auf diese Weise den sozialen Umgang miteinander und sich an Regeln zu halten. Ebenso fördern Spiele die Konzentrationsfähigkeit und die kognitive Entwicklung der Kinder. Dabei ist es gar nicht wichtig, dass die Kinder die Spiele genauso umsetzen, wie es in den Anleitungen steht. Oftmals entwickeln Kinder untereinander eigene Spielregeln, die sie dann zusammen umsetzen. Es gibt hierbei also kein richtig oder falsch, der Fantasie der Kinder stehen alle Türen offen.

Experimentieren

Forscher- und Experimentierraum

Um der Entdeckerlust der Kinder gerecht zu werden, gibt es in einigen pro multis KiTas ein Forscherzimmer, in dem geforscht und experimentiert werden kann. Materialien, wie beispielsweise Steine, Gewichte, eine Waage, Lupen und Magnete stehen den Kindern frei zur Verfügung. Es werden zudem Angebote durch die ErzieherInnen durchgeführt, die den Kindern weitere Impulse beim Erforschen neuer Sachverhalte geben können. Auch Spiele, wie zum Beispiel Newtons Rache, bei dem die Kinder Spielsteine sicher auf eine wackelnde Platte stellen und diese danach auch wieder herunter nehmen müssen, ohne dass alles einstürzt, sind im Forscherraum zu finden.

Verwandte Beiträge

©2019 pro multis gGmbH. All Rights Reserved. Designed by Hüsch & Hüsch

Search