Probier´s doch mal

Probieren

Dieses Mal machen wir einen Ausflug sozusagen nach innen mit einem interessanten Wahrnehmungsspiel. Hart, weich, süß, sauer. Essen im Blindflug. Spaß ist garantiert.

Wenn Sie frische Lebensmittel wie Rohkost, Obst, etc. zur Verfügung haben, lässt sich daraus wunderbar ein Wahrnehmungsspiel gestalten. Anschließend können die Lebensmittel wie ursprünglich geplant verarbeitet werden. Vielleicht möchten Sie einen Salat aus verschiedenen Rohkostsorten wie zum Beispiel Eisbergsalat, Paprika, Gurke, Tomate, Karotte zubereiten. So kann Ihr Kind diese im ersten Schritt mit geschlossenen Augen ertasten. Verbundene Augen sind nichts für jedes Kind. Dies sollten wir berücksichtigen. Für ältere Kinder ist das oft leichter.

Nachdem Sie die Rohkost gemeinsam für die Zubereitung des Salates verarbeitet haben, könnten Sie einige Stücke jeder Sorte auf separaten Tellern zur Seite stellen.

An einzelnen Stücken könnten Ihr Kind und Sie mit geschlossenen Augen riechen und testen, ob die Lebensmittel einen eigenen Geruch haben, der sich zuordnen und wiedererkennen lässt.

Im nächsten Schritt könnten die Lebensmittel auf die gleiche Weise in den Mund genommen, langsam gekaut und sehr bewusst geschmeckt werden.

Diese Prozesse bieten sich hervorragend an, gemeinsam ins Gespräch zu kommen und die unterschiedlichen Eindrücke auszutauschen. Hier riecht und schmeckt vielleicht sogar jeder unterschiedliche Geruchs- oder Geschmacksstoffe.

Dieses Spiel lässt sich auch wunderbar mit Obstsorten durchführen, woraus man später einen Obstsalat zubereitet. Je nach Übung und Alter des Kindes könnten speziellere Varianten durchgeführt werden: Beschränken Sie sich doch mal auf verschiedene Apfelsorten. Welche schmecken süß oder sauer? Sind Unterschiede in der Konsistenz im Mund spürbar? Sind einige fester, andere mehliger? Etwas mutiger muss man schon bei Kräutern sein: Schnittlauch, Petersilie oder Dill. Aber bitte keine Gemeinheiten.

Damit diese Spiele in ihren unterschiedlichen Varianten allen Beteiligten Spaß machen, ist es sehr wichtig einige Punkte zu beachten:

  • Legen Sie im Vorfeld gemeinsam mit den Teilnehmern fest, was sie probieren möchten.
  • Nehmen Kinder teil, die bei Ihnen zu Gast sind, sollte im Vorfeld geklärt werden, ob die Kinder Unverträglichkeiten haben.
  • Es gibt kein richtig oder falsch. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Und das ist gut so.
  • Die Kinder sollten die Lebensmittel bereits gut kennen, damit es Spaß macht und die Geschmackssorten zugeordnet werden können.

pro multis

Gemeinnützige Trägergesellschaft der katholischen Tageseinrichtungen für Kinder in den Regionen Mönchengladbach und Heinsberg

©2018 pro multis gGmbH. All Rights Reserved. Designed by Hüsch & Hüsch

Search